Backformen

 
Backformen

Liebhaber von Kuchen und Fans von Aufläufen brauchen viele verschiedene Backformen. Neben der klassischen runden Auflaufform oder Gugelhupfformen, töpfere ich für jedes Rezept die passende Form, jeweils in mehreren Größen. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie hier nicht das Richtige finden.

Seit meiner Zeit in Frankreich, ist die Tarte-Form bei uns am häufigsten im Einsatz. Ich backe darin meine flachen Apfelkuchen, wahlweise eine französische „Tarte aux Pommes“ oder einen englischen „Apple Pie“. Gerne aber auch meine „Tarte aux Mirabelles“ mit den köstlichen Früchten unseres eigenen Baumes. Aus der kleineren Form gibt’s im Winter gerne Apfel-Crumble zum Nachtisch.
Oft messe ich die Zutaten für Tarte oder Quiche so großzügig ab, dass zusätzlich die kleinste Form gefüllt werden kann – für Naschkatzen, die nicht warten können.
Die „Tarte à la Tomate“ serviert meine französische Freundin als Vorspeise. Ich backe sie gerne für das Buffet, ebenso wie unsere Quiches, da sie auch gut kalt gegessen werden können.
Sehr gut eignet sich diese Backform auch für „Gratin dauphinois“, das klassische französische Kartoffelgratin.

Sehr beliebt ist die Lasagneform, weil neben klassischen Aufläufen auch die rechteckigen Nudelteigplatten hineinpassen.

In meiner Herzform backe ich Rührteig-Kuchen, der in der Form geschnitten und serviert wird. Auch Süßspeisen finden in der Herzform den passenden Rahmen.

Bei meinen Ausstellungen, zu denen ich in der Regel zweimal jährlich einlade, wird in den Ausstellungsräumen ein kleines Café eingerichtet, so dass Sie Leckereien aus meinen Backformen kosten können. Einige Rezepte gibt es auch als Rezeptkarten zum Nachbacken.

Da Backformen starken Temperaturschwankungen ausgesetzt sind, beachten Sie bitte:

  • Kein Temperaturschock.
  • Form muss immer gleichmäßig und mindestens bis zur halben Höhe gefüllt sein.
Ich glasiere alle Stücke nach Wunsch, machen Sie sich auf den Seiten über Farben und Formen ein Bild von meinem Spektrum.